Was bisher geschah

Februar 2016: Sanktionsfrei startet mit einer Pressekonferenz und einem Crowdfunding auf startnext.de/sanktionsfrei. Innerhalb von drei Monaten konnten wir eine riesige Crowd von unserer Idee begeistern und feststellen: Die Zeit ist reif – Sanktionsfrei kann kommen! Auch zahlreiche bekannte Persönlichkeiten haben zur Unterstützung von Sanktionsfrei aufgerufen, wie zum Beispiel Max Uthoff und Yanis Varoufakis. Mit sagenhaften 130.000 € Spendengeldern habt ihr Sanktionsfrei eine Startfinanzierung ermöglicht! Auch an dieser Stelle noch einmal vielen herzlichen Dank im Namen des gesamten Teams. Danke für euer Vertrauen!

Wo wir stehen

Seit Oktober 2016 ist Sanktionsfrei online. Wir sind eine Kombination aus digitaler Beratungsstelle, Rechtshilfefonds und Kampagne. Je mehr Menschen mitmachen, desto größer wird die öffentliche Diskussion und desto mehr werden die Jobcenter zu sauberem Arbeiten aufgefordert. Die ersten schriftlichen Interaktionen mit dem Jobcenter können nun einfach, unkompliziert und rechtskräftig abgewickelt werden. Damit können Sanktionen verhindert oder ihnen widersprochen werden. Je nach Fall, schalten wir unsere Anwälte ein. Sollten Sanktionen nicht verhindert werden können oder schon verhängt worden sein, können wir sie aus unserem Solidartopf ausgleichen – so lange Geld da ist. Ist der Fall gewonnen, fließt das Geld zurück in den Solidartopf und liegt für den nächsten Menschen bereit. Eine Übersicht zu bereits veröffentlichten Funktionen findet ihr hier plattform.sanktionsfrei.de.

Du kannst Sanktionsfrei, die Anwälte und den Solidartopf nutzen, wenn du eine Anhörung hast oder sanktioniert wirst weil:

  • du die Eingliederungsvereinbarung (EGV) nicht eingehalten hast
  • du eine (angeblich) zumutbare Arbeit abgelehnt hast
  • du eine Maßnahme nicht angenommen hast
  • eine Maßnahme abgebrochen hast
  • weil du dich nicht beworben hast
  • wegen anderer Pflichtverletzungen
  • dueinen Termin verpasst hast

Warum das Ganze?
Wir sind der Überzeugung, dass Menschen sich auf der Basis von Vertrauen und einer materiellen Grundsicherung entfalten und sinnvoll in die Gesellschaft einbringen können und wollen. Daher unterstützen wir das Modell von einem Bedingungslosen Grundeinkommen. Unser Schwesternprojekt Mein Grundeinkommen sammelt deswegen seit Mitte 2014 auf www.mein-grundeinkommen.de Geld für ein Bedingungsloses Grundeinkommen. Immer wenn 12.000 € zusammen kommen, werden sie an eine Person verlost. Jeder kann mitmachen. Bis jetzt haben bereits 70 Menschen ein Grundeinkommen gewonnen. Sie können darüber berichten wie es sich anfühlt, bedingungslos abgesichert zu sein. Da es in absehbarer Zeit kein Grundeinkommen geben wird, wollen wir mit einer sanktionsfreien Grundsicherung sowas wie ein "Grundeinkommen light" möglich machen.

Top